banner

In der Teheraner Christuskirche sind die Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache in Iran sowie die englischsprachige International Fellowship daheim.

  • Gottesdienste in deutscher Sprache finden freitags um 10 Uhr statt;
  • am ersten Freitag im Monat feiern wir Gottesdienst in englischer Sprache
  • am letzten Freitag im Monat ist unser Gottesdienst abends um 18 Uhr.

 

Advent

Download 4

Macht hoch, die Tür, die Tor macht weit – So singen wir am Ersten Advent und stimmen uns damit ein auf die vor uns liegende Zeit bis Weihnachten.

Im Iran sind Türen oft geschlossen. An den alten Türen gibt es zweierlei Klopfer, einen für Frauen und einen für Männer. Damit die drinnen wissen, wer davor steht - zumindest, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Und wenn dann geöffnet wird: Welche Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit begegnet einem dort!

Macht hoch, die Tür, die Tor macht weit – nicht wir sind es, die hereinkommen wollen, sondern Gott selbst ist es, der zu uns kommen möchte. „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an“, sagt Jesus.

Ich wünsche uns, dass wir in allem Weihnachtsvorbereitungsgetümmel sein Klopfen hören. Und dann einfach die Türen unserer Herzen aufmachen. Denn dann werden wir seine Nähe spüren und dann kann es wirklich Weihnachten werden!

 

Weihnachtsgottesdienste

 

Wir feiern Weihnachten!

Am 24.12. um 17:00 Uhr mit viel Musik in deutscher Sprache

Am 25.12. um 10:00 Uhr: Nine lessons and carolls in englischer Sprache

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

aDvK 16 23 Bandar e Anzali Kaspisches Meer Leuchtfeuer und Imbissbude

Tageslosung

Wednesday, 19 December 2018
Das Zeugnis des HERRN ist gewiss und macht die Unverständigen weise.
Wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm. Und daran erkennen wir, dass er in uns bleibt: an dem Geist, den er uns gegeben hat.

Aktuell Impulse

Letzte Ausgabe herunterladen

Login

Geschichte der Gemeinde

Unsere Kirche, die Christuskirche wurde 1962 im Nordteheraner Stadtteil Gholhak zusammen mit dem Pfarrhaus für die Evangelische Gemeinde Deutscher Sprache gebaut. Zu dieser Zeit lebten etwa 5.000 Deutsche in Iran, deren Zahl in den 1970er Jahren bis auf ca. 12.000 anstieg.

Das alles änderte sich 1979 mit der Revolution und dem folgenden Krieg. Heute zählt man im ganzen Land vielleicht um die 500 - 700 Menschen mit deutscher Muttersprache. Weiterlesen

Kontakt

Im Büro spricht mit Ihnen Frau Fouroutan sonntags, dienstags und donnerstags von 10-13 Uhr: 

Email

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Telefon

+98 (21) 22 606 117

Unsere Pfarrerin ist Kirsten Wolandt. Ein Gespräch können Sie nach dem Gottesdienst, per Telefon oder Email verabreden. Weiterlesen